Privates

Das Leben ist viel zu kurz, als dass man es sinnlos versteichen lassen sollte...

Initiative für Glück und ansteckende Gesundheit       Gambia Brillenprojekt

Viele wichtige Impulse in meinem Leben verdanke ich meiner Frau Ulrike Fahlbusch. Von ihr habe ich mich anstecken lassen und die Leidenschaft für westafrikanische Kultur entdeckt.

In diversen Reisen nach Gambia, Westafrika haben wir nicht nur viele Menschen kennengelernt, sondern konnten auch an kleinen Projekte im Bereich von augenoptischer Versorgung mitwirken.
 

Im Flüchtlingsheim Kirchzarten sind Menschen verschiedener Kulturen und Herkunft, mit denen wir seit Dezember 2014 regelmäßig jeden Montag Abend gemeinsam zu einem interkulturellen Trommekreis treffen.

Aktuelle Infos sind zu finden unter: www.lebnetz.de

Warum zieht es viele Menschen in die Ferne? Was fasziniert uns an vielen anderen Kulturen? Aus meiner Sicht ist es der familiäre und soziale Zusammenhalt, auf den Menschen angwiesen sind, wenn sie wirtschaftlich wenig gut gestellt sind. Die gesellschaftliche Situation in Deutschland, einem der reichsten Länder der Welt ist bedenklich, wenn man schaut, wie beziehungslos viele Menschen hier unterwegs sind.

Die Initiative für Glück und ansteckende Gesundheit - initiiert von Ulrike Fahlbusch - ist ein aktiver Schritt für ein ermutigendes Miteinander und das Teilen von Glück.
Ganz viel dazu ist zu finden auf www.gesundheitskultur-salutogenese.de. Und es ist ein offenes Forum, das alle Interessierten willkommen heißt.

 

    Hilfsprojekt Bijilo Klinik, Gambia
    Ein herzliches Dankeschön auch an alle, die privat Brillen per Post direkt an die opti-school geschickt haben!
    Falls Sie Brillen spenden möchten, können Sie diese in jedem Augenoptiker-Fachgeschäft für Sammlungen abgeben.

     Und vor allem herzlichen Dank allen Freiburger Augenoptikern, die sich beteiligt haben. Die Brillen wurden vorbildlich sortiert und verpackt. Lagerbestände werden auf diese Art  sinnvoll und hilfreich weiter verwendet!

    Es sind 3000 Fassungen, 3500 Brillengläser, 1000 Sonnenbrillen und 300 Lesebrillen zusammen gekommen.

    Vor allem die Bijilo-Klinik wird unterstützt, damit eine Augenabteilung aufgebaut werden kann. http://www.bijilomedical.org/ Spenden für die Klinik, die vom Verein “Lichtblick für Gambia e.V.” getragen wird, sind jederzeit herzlich willkommen. Der Verein hilft auch beim Transport der in Freiburg gesammelten Brillen nach Gambia. Auch kleine Spendenbeträge sind willkommen, natürlich steuerlich absetzbar, bitte dazu auf der Überweisung Ihre Anschrift angeben. VR-Bank Schweinfurt BLZ 793 644 06   Konto-Nr. 18 35 408. 

    Im  Februar 2016 waren meine Frau und ich wieder in Gambia und haben auch die Klinik besucht. Wer als Augenoptiker, Augenarzt, Orthoptistin für einige (auch kurze) Zeit an die Klinik möchte, um vor Ort auszubilden, kann gern Kontakt zu mir aufnehmen.

    Die Klinik im Januar 2005  und auf dem Foto rechts bzw. unten: Januar 2007. Seither ist der kleine Park um die Klinik noch schöner geworden.

     

    Schwerpunkt der Klinik sind die Abteilungen für Kinderheilkunde, Gynäkologie, HNO und Augen.

Auch im Winter 2004/ 05 war die opti-school wieder auf Reisen. Dieses Mal lag mein Schwerpunkt in der Ausbildung. Anders als zunächst geplant fand das Training im Royal Victoria Teaching Hospital statt. Dieses größte Krankenhaus Gambias befindet sich in der Hauptstadt Banjul. Drei Augenoptik- StudentInnen aus Gambia und einer aus Kamerun wurden von mir in

Augenmessungen (Refraktionsbestimmung) unterrichtet.

Sie befanden sich in der letzten Ausbildungsphase und ich konnte mit ihnen für die anstehenden Prüfungen die noch offenen Fragen aufarbeiten. Inzwischen haben sie alle ihre Prüfungen bestanden.

 

    Die Gruppe vor dem “Optical Workshop”