ELtern

 

Optometrische Messungen und Sehberatung
bei Kindern

Bereits seit 1993 habe ich vielen Schulkindern mit speziellen Brillen helfen können, dass sie weniger Stress beim Sehen und mehr Freude am Lesen und an der Schule haben.
Jedes Kind ist anders und das einfühlsame Eingehen auf die jeweiligen Probleme ist mir ein großes Anliegen.

Wenn bereits das Sehen anstrengt, wirkt sich dies meist auch auf die schulischen Leistungen aus. Die typischen Anzeichen für Sehstress sind:

  • Große Schrift wird besser gelesen als kleine Schrift
  • Kopfschmerzen nach der Schule
  • oft Augenreiben oder Blinzeln
  • schnell Ermüdung bei anspruchsvollen Sehaufgaben (Lesen, TV)
  • Lichtempfindlichkeit     siehe auch Fragebogen

Der zweite Faktor ist die subjektive visuelle Wahrnehmung. Wenn ein Kind die Schrift, die es anschaut, nicht immer auf die gleiche Art sieht, ist ein schnelles Lesen unmöglich:

Wichtig ist es dann, mit speziellen Tests dieser Wahrnehmung auf die Spur zu kommen und danach die genauen Korrektionswerte zu messen, um eine entsprechende Brille anfertigen zu lassen.

In der opti-school führe ich die erforderlichen Messungen durch. Sie bekommen direkt im Anschluss meine Verordnung und die Auswertung der Messergebnisse, mit der Sie bei Ihrem Augenoptiker eine ggf. notwendige Brille bestellen können.

    Ablauf der Messungen
    Ein erster Termin zur Augenglasbestimmung und Sehberatung umfasst eine Reihe von genau auf das Kind abgestimmten Messungen:

    • Prüfung visueller Funktionen: Leistungsfähigkeit von Akkommodation und Vergenz, von Augenbewegungen und von visueller Wahrnehmung, z.B. Visus, Stereo-Sehen, Einstellen von Nah auf Weit in verschiedenen Komponenten, Lesegeschwindigkeit
    • Prüfung auf visuelle Wahrnehmungsstörungen mit farbigen Lesefolien
    • Objektive Messung der Refraktion und der Akkommodationsgenauigkeit mit dem Skiaskop
    • Messung der Assoziierten Heterophorie (beim Blick in die Ferne
      und in die Nähe)
    • Sehberatung
    • Verordnung von Brillenkorrektionen

Erstaunlich ist immer wieder, welch gute Beobachter die meisten Kinder sind. Selbst wenn sie sonst mit ihrer Aufmerksamkeit Schwierigkeiten haben, sind sie bei den Messungen voll dabei. Dies liegt einerseits daran, dass die verschiedenen Einzelmessungen abwechslungsreich sind und Spaß machen. Darüber hinaus ist es wichtig, dass jede Messungen kindgerecht gestaltet ist, nicht über- aber auch nicht unterfordert. In der opti-school werden auch die Stärken eines Kindes hervorgehoben. Es wird nicht als “Problemfall” behandelt,  sondern in seinem Selbstwert gestärkt. Eine motivierte Mitarbeit ist nur auf freiwilliger Basis möglich  und gerade auf diese Weise werden zusammen mit dem Kind die besten Mess-Ergebnisse erzielt.


Das Ziel einer Brillenkorrektion ist die Verbesserung der optischen Abbildung - und damit der visuellen Leistungsfähigkeit.

Alle Leistungen in der opti-school werden als private Leistung abgerechnet, die z.B. bei einer privaten Krankenversicherung eingereicht werden kann, der Stundensatz beträgt 100 EUR. Für den ersten Termin benötigen wir in aller Regel 1 1/4 Stunden und die Kosten betragen dann bei Kindern 120 EUR. Je nach Einzelfall ist entweder nach 8 - 12 Wochen oder einem Jahr eine Nachbetreuung empfehlenswert, die meist eine halbe Stunde dauert.
Durch die optometrische Betreuung und Verordnung besteht die Möglichkeit, das Sehvermögen der gesunden Augen zu optimieren. Eine Abklärung in Bezug auf Erkrankungen der Augen beim Facharzt für Augenheilkunde empfehle ich grundsätzlich vorab.